Herzhaft

Brot zu Hause selbst backen: Das 1-2-3 Rezept

März 20, 2020

Brot selber backen 1-2-3!

Heute zeige ich Dir das einfachste Brotrezept fürs Zuhause ever. Wenigstens was die Zutaten angeht.

Obwohl ich nämlich mindestens einmal die Woche ein Brot backe, kann ich mir die Zutaten immer noch nicht merken. Wie viel Mehl? Wie viel Wasser? Waaas?

Und dann gibt’s die schrecklichste Erfindung in der Geschichte des Backens – die Bäckerprozente. Ich bin ziemlich zahlen-affin aber auf so was Kontraintuitives muss man erst mal kommen.

Brot zu Hause backen muss keine Wissenschafft sein
Die Bäckerprozente sind total sinnvoll. Nichtsdestotrotz, bescheuert…

Disclosure: Dieser Artikel beinhaltet Affiliate-Links. Wenn Du sie benutzt, um irgendwas zu kaufen, bekomme ich eine kleine Provision ohne zusätzlichen Kosten für Dich.

Vor Kurzem habe ich aber einen Trick ausprobiert – und zwar »die 1-2-3 Methode«. Sie ist fantastisch selbsterklärend und ganz wunderbar zum Merken:

1 Teil Sauerteig-Ansatz

2 Teile Wasser

3 Teile Mehl

* und ca. 1 g Salz pro 100 g Mehl

Oh ja, genau nach meinem Geschmack. Auf diesem Blog will ich Dir ja zeigen, dass man das Brot auch ganz einfach selber backen kann.

Außerdem brauchst Du eigentlich keine Sonderausstattung, nur einen Gusseisentopf oder Glaskasserolle mit Deckel. Und einen ganz normalen Ofen.


Wie backt man ein 1-2-3 Brot zu Hause?

Ein sehr schnelles Sauerteigbrot zu Hause selbst gebacken

Also jetzt steht eigentlich nichts im Weg, Deine eigene Hausbäckerei zu Eröffnen. Oder doch?

Na ja, so ganz ohne Vorbereitung wird’s nicht gehen – einen Sauerteigansatz brauchst Du schon. Den benutzt man praktisch anstatt Hefe.

Auch das ist aber nicht so schwer!

Hier kommt das Rezept. Und weil die Kunst des Brotbackens eher in dem Prozess, nicht in den Zutaten liegt, habe ich eine kleine Zeitanleitung hinzugefügt.

Weizenbrot: Das 1-2-3 Rezept

Das Rezept, was sich jeder merken kann.
Course: Breakfast
Keyword: ansatz, backen, brot, dinkel, kruste, weizen, zu hause
Portionen: 1 Laib
Autor: DALIBRØT

ZUBEHÖR

  • Gusseisentopf

ZUTATEN

  • 150 g Sauerteig-Starter (für dieses Rezept lieber eher festere Konsistenz)
  • 300 g Abgestandenes Leitungswasser
  • 450 g Weizenmehl T550 (Du kannst T550 auch mit Vollkornmehl/Dinkelmehl mischen für mehr Geschmack)
  • 5 g Salz

ANLEITUNG

1. Morgen vor dem Backtag

  • Dein Sauerteig-Starter aus dem Kühlschrank holen und mit frischem Mehl und Wasser so füttern, dass du mindestens die 150g bekommst, am besten in eher festeren Konsistenz. Lass den Ansatz draußen stehen.
    Sauerteig selbst ansetzen ist einfacher als Du denkst. Die Blasen sind ein gutes Zeichen!

2. Spätnachmittag vor dem Backtag

  • 150g (=1 Teil) von dem Starter abwiegen und mit 300g Wasser (=2 Teile) in einer Schüssel gut vermischen.
  • 450g (=3 Teile) Mehl oder Deiner Mehlmischung hinzufügen und gut vermengen. Es sollte jetzt noch kein glatter Teig entstehen, nur eine gut vermischte Masse.
  • Die Schüssel luftdicht abdecken (mit einer Badekappe geht's super und nachhaltig!) und mindestens 1–2 Stunden in Ruhe lassen. Dieser Teil ist enorm wichtig!

3. Abend vor dem Backtag

  • Nach den 1-2 Stunden kommt die Kneten-Phase. Aber erst das Salz (ca. 5-7 g) hinzufügen, ein Shot Wasser dazugeben und in den Teig einreiben.
  • Kneten, kneten, kneten. Bis Du merkst, dass sich der Teig in Deinen Händen ändert. Oder bis Du nicht mehr kannst.
    Der Teig sollte immer mehr flexibel werden und immer weniger kleben. Wenn Du so weit bist, wieder luftdicht abdecken und 3–4 Stunden ruhen lassen.
    kneten technik sauerteig
  • Nach dieser Garzeit wieder aus der Schüssel herausholen und kurz kneten. Den Laib formieren. Einen Leinentuch ins Garkörbchen oder in eine Schüssel hinlegen und mit Mehl bestreuen.
    Darauf kommt jetzt Dein Laib. Mit einem feuchten Tuch bedecken und in den Kühlschrank für die Nacht stellen. Gute Nacht, zukünftiges Brot!
    Sauerteigbrot im Garkörbchen

4. Morgen an dem Backtag

  • Früh aufstehen, das Garkörbchen aus dem Kühlschrank rausnehmen und ca. 30 Minuten im Raumtemperatur akklimatisieren lassen. Die Zeit sollte reichen, um den Ofen auf ca. 240°C aufzuheizen.
  • Den Laib vorsichtig in den Gusseisentopf platzieren, dabei so wenig anfassen wie es geht. Gerne ein bisschen mit Mehl bestreuen und evtl. mit einer Rasierklinge dekorieren (Scoring).
    Ab in den Ofen
  • 25 Minuten mit Deckel backen. Der Deckel erlaubt weiteres Garen, ist deswegen sehr wichtig!
  • Dannach weitere 20-25 Minuten ohne Deckel backen. Wie lange ist eher eine Preferenzsache – ich mag es, wenn die Oberfläche sehr Dunkel ist.
    Aus dem Ofen herausholen, abkühlen lassen und frisches Brot genießen!
    Ein Brot selber backen zu Hause macht Spaß!

NOTIZEN

Mehl-Mischung

Ich persönlich mische gerne mehrere Mehlsorten zusammen. Für dieses Rezept empfehle ich 350g Weizenmehl T550 mit 100g Dinkel-Vollkornmehl zu vermengen. Schmeckt hervorragend!

Das Kneten

Es gibt so viele Kneten-Techniken wie Brotsorten. Was aber immer gut funktioniert – schnell und entschlossen arbeiten! Sonst klebt’s ohne Ende.
Wichtig ist auch – zusätzliches Mehl nur dann hinzufügen, wenn Du mit der Konsistenz gar nicht klarkommst!

Leinentuch

Ich liebe Leinen als Material und es ist ein super Helfer. Der Teig klebt nicht dazu (im Vergleich zur Baumwolle) und wenn irgendwie doch, geht er ganz easy ab. Brotbacken zu Hause geht aber auch ohne!

Die Backtemperatur

Ich weiß – wahrscheinlich bist Du auch gewöhnt alles auf 180°C zu backen. Ein Brot braucht aber wirklich hohe Temperatur. Ich habe auch mit niedrigeren Temperaturen experimentiert und das Ergebnis war ziemlich tragisch (alles wird zum Topf fest zugeklebt…). Also gönne Deinem Brot ein bisschen Wärme!
 

Für später merken:

Hat es geklappt? Hat es Dir geschmeckt? Brauchst Du Hilfe? Lass mir einen Kommentar unten!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Don`t copy text!