Herzhaft

Weizen-Dinkel Sauerteigbrot ganz ohne Roggen

November 15, 2019
Weizen-Dinkel Brot ganz ohne Roggen - Serviervorschlag

Warum Dinkel und Weizen?

Dieses Weizen-Dinkel Brot ist einer meiner selbstgemachten Favoriten. Und es verzichtet komplett auf Roggen!

Es ist so, dass sehr viele Brotrezepte Roggen-basiert sind. Auch, wenn das Hauptmehl im Rezept was anderes ist!

Roggen ist bei der Herstellung des Sauerteig-Starters ziemlich krass und deshalb auch beliebt – es blubbert fast sofort und ohne Ende.

Es gibt aber einigen Menschen, die Roggen nicht sehr gut vertragen, oder den Geschmack einfach nicht mögen.

Und genau da kommt mein Weizen-Dinkel Brot zum Einsatz! Übrigens, ich habe auch ein ähnliches, supereinfaches Rezept für ein Brot ohne Roggen.

Dinkel Weizenbrot ohne Roggen. 1-2-3 fertig
Lecker schmecker!

Disclosure: Dieser Artikel beinhaltet Affiliate-Links. Wenn Du sie benutzt, um irgendwas zu kaufen, bekomme ich eine kleine Provision ohne zusätzliche Kosten für Dich.


Die Spezifikation des Brots

Das Weizenmehl schmeckt hier relativ neutral, aber das Dinkelmehl, insbesondere die Kombination Normal + Vollkorn, gibt diesem Sauerteigbrot einen coolen Geschmack.

Dieses Brot ist auch eher weich, mit einer dünnen Kruste. Aus meiner Erfahrung kann man es ganz wunderbar aufbewahren oder die Tiefkühltruhe aufstocken.


Brot aus Dinkelmehl? Das Beste!
Vielleicht ist diese Weizen-Dinkel Kreation nicht das schönste Brot, aber wie es riecht!

Das Rezept

1-2-3 Brot für zu Hause machen
Rezept drucken
5 from 2 votes

Weizen-Dinkel Sauerteigbrot

A.k.a. das Dalibrot. 🙂 Dieses Brot ist das Lieblingsstück in meiner Brotsammlung. Basiert auf reinem Weizen-Sauerteigansatz und deswegen ideal für alle, die eine Roggenunverträglichkeit haben.
Backzeit45mins
Reine Arbetszeit1hr
Gesamtzeit1hr45mins
Course: Breakfast
Keyword: brot, dinkel, laib, mehl, rezept, sauerteig, sauerteig-starter, sauerteigansatz, weizen
Portionen: 2Laib Brot
Autor: DALIBRØT

ZUTATEN

  • 500 g Weizenmehl T550 (am besten im Bio Qualität)
  • 150 g Dinkelmehl T550 (am besten im Bio Qualität)
  • 150 g Dinkel Vollkornmehl (am besten im Bio Qualität)
  • 500 g Abgestandenes Leitungswasser
  • 10 g Salz
  • 250 g Sauerteig-Starter (aus Weizen/Dinkel)

ANLEITUNG

DIE VORBEREITUNG

  • 500g Wasser und 500g Mehl gut vermischen bis alles schön feucht ist. Die Mischung bedeckt ca. 30–90 min bei der Raumtemperatur stehen lassen (sog. Autolyse).

DAS KNETEN

  • Jetzt kommt das restliche Mehl (300g), Salz (10g) und der Sauerteigansatz (250g) dazu. Alles gut vermengen bis man die Masse am Stück aus der Schüssel herausholen kann.
  • Kneten bis Du einen schönen flexiblen Teig hat (mind. 10 Minuten).
    Achtung – der Teig wird erst sehr klebrig, durch das Kneten klebt er immer weniger. Versuch ohne extra Mehl durchzukommen so lange wie es geht.
  • Bedeckt ca. 3 Stunden bei der Raumtemperatur gären lassen.

DAS GÄREN

  • Nach 3 Stunden sollte sich der Teig verdoppeln. Wir wollen jetzt aber wieder ungefähr die Größe wie vorher. Ein paar Schläge und gut ist.
    Mehl dazugeben, nur wenn Du mit dem Teig gar nicht arbeiten kannst.
  • Zwei schönen Kugeln formieren und rein damit ins Gärkörbchen, evtl. in eine Schüssel! Ich empfehle, den Korb oder die Schüssel erst mit einem reichlich bemehlten Leinentuch einzulegen.
  • Bedeckt 2–3 Stunden gären lassen (Raumtemperatur) oder in den Kühlschrank über Nacht hinstellen (wenn Du morgens backen willst)

DAS BACKEN

  • Den Ofen auf 220 °C vorheizen.
  • Den Teig vorsichtig aus dem Gärkörbchen herausholen und in den Gusseisentopf hinlegen. Deckel drauf und ab in den Ofen!
  • Nach ca. 20 Minuten den Deckel abnehmen und weitere 20–25 Minuten ohne Deckel backen, bis das Brot schön braun wird.
Glänzend, leicht knusprig und relativ dünn – so ist die Kruste bei dem Weizen-Dinkel Brot.
Glänzend, leicht knusprig und relativ dünn – so ist hier die Kruste.

Weitere Notizen zum Weizen-Dinkel Brot

Die Menge – aus 800g Mehl bekommst Du 2 schöne Brotlaibe. Ich mache immer 2 Stücke, ein kann man dann direkt einfrieren.

Autolyse ist zwar ein hässliches Wort, für das Brot ist sie aber enorm wichtig – überspring die Vorbereitungsphase nicht!

Wie lange solltest Du kneten? Die 10 Minuten sind meine grobe Einschätzung. Es gibt vielen Faktoren, die die Dauer beeinflussen. Beobachte Deinen Teig – Du solltest ganz klar merken, wenn sich seine Struktur ändert. Dann ist es fertig.

Gären und Übergären. Kannst Du Dich erinnern auf das kleine Video in meinem Artikel über Sauerteigansatz? Da sieht man nämlich, wie der Starter ab gewissen Zeitpunkt wieder senkt. Genau das kann auch mit dem Teig passieren – wir wollen den Teig nicht übergären, sondern noch vor dem Höhepunkt erwischen und in den Ofen schieben.

Direkt essen? Wenn es geht, warte bitte, bis das Brot abgekühlt ist!



Viel Spaß beim Backen und schreibt mir gern in den Kommentaren, wie das Weizen-Dinkel Sauerteig Brot geschmeckt hat!

Für später merken:

  1. Hallo ihr Bäcker! 🙋‍♂️

    Ich versuche mich seit ein paar Wochen am Brotbacken, tatsächlich mit ganz guten Erfolgen. In der Zwischenzeit ist nun auch mein Sauerteiganstellgut fertig, blubbert fleißig vor sich hin und hat sich selbst im Kühlschrank noch nicht Schlafen gelegt.
    Jetzt soll’s also dein Dinkel-Sauerteig-Brot werden. Aber ich bin wegen der Menge des verwendeten Anstellguts verwirrt. 250 g Sauerteig-Starter sind korrekt? Ich sehe in vielen anderen Rezepten immer nur so um die 30 g Starter/Anstellgut, aus dem dann die Sauerteig-Komponente für den Hauptteig gemacht wird.
    Nehme ich nun also wirklich 250 g von meinem blubbernden Anstellgut..?!
    Ich bin dankbar für jede Hilfe! 😅
    Daniel

    1. Hallo Daniel, eine sehr gute Frage! Ich wollte es im Rezept ein bisschen einfacher halten, da kommt’s aber auf mich zurück 😀 Die 250g sind eigentlich 250g vom z.B. 30g Anstellgut + 110g Wasser + 110g Mehl (die genaue Menge ist sehr abhängig davon, wie “stark und schnell” Dein Anstellgut ist), was z.B. morgens gefüttert wurde und am Abend den höchsten Punkt erreicht. Man kann es ganz gut hier sehen, wenn Du bis zu dem GIF scrollst – im großen Glas blubbert’s da bis zu einem bestimmten Punkt und dann sinkt. Genau in dem Moment würde ich die 250g nehmen. Die zweite Möglichkeit wäre tatsächlich nur die 30g zu nehmen (+gleichzeitig die Wasser und Mehl Mengen erhöhen), dann wird aber auch die Garzeit auch deutlich länger!

  2. Das Rezept hört sich sehr lecker an. Ich habe bisher noch keinen Sauerteig verarbeitet.
    Was genau ist des Sauerteig-Starter? Beim Edeka habe ich nur Sauerteig-Extrakt aus Roggen gefunden. Wo kann man Sauerteig-Starter aus Dinkel oder Weizen Kufen?

    1. Hallo Mark, richtig – man kann heutzutage tatsächlich auch den Sauerteig-Extrakt im Supermarkt kaufen, und es ist der einfachste Weg, um mit Brotbacken durchzustarten! Ich schaue mir auch immer die Päckchen an, muss aber auch berichten, dass ich bisher nur Roggen-basierten Extrakte gefunden habe.

  3. Moin, ich backe nun das 3. Brot nach dem Rezept, mittlerweile mit verschiedenen Dinkel und Weizen Mehlen und es klappt immer super.
    Eine Frage habe ich. Kann ich den Teig nach dem kurzen durch schlagen nicht auch direkt in seine Backform? Dann muss man ihn nicht noch einmal Umlagern. Ich hab es auch schon so gemacht und es hat geklappt (ok, man sollte die Kastenformen dann nicht stapeln… 😂) oder hat es einen tieferen Sinn, der sich mir als Anfänger nicht erschließt?
    Danke!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Don`t copy text!